Per Packraft auf dem Saimaa-See(13)

Am nächsten Morgen ist der Wind deutlich schwächer als befürchtet. Wir packen also unsere Sachen und brechen zu unser letzten Etappe auf. Durch den verlorenen Tag gestern werden wir es nicht ganz bis Varkaus schaffen, der Plan ist also, so weit zu paddeln, wie wir es eben können und wollen und uns dann einen geeigneten Ausstieg zu suchen und ein Taxi für die letzten Kilometer zu nehmen. Die ersten zwei Kilometer gehen über offenes Wasser und liegen recht schnell hinter uns. Dann rücken die langgezogenen Inseln wieder näher und der Wind frischt deutlich auf. Wieder müssen wir um jeden Meter kämpfen und dazu haben wir jetzt – wo Varkaus soweiso noch in weiter Ferne liegt –k-IMG_1224.JPG wenig Lust. Als wir also rechts einen kleinen Parkplatz zwischen den Bäumen sehen nutzen wir die Gelegenheit und beenden kurzerhand die Tour. Wir holen die Boote aus dem Wasser, breiten all unser Gepäck aus und packen dann alles möglichst ordentlich in unsere Packtaschen. Wir kochen ein letztes Mittagessen und kümmern uns telefonisch um eine Unterkunft in Varkaus. Die Karte verrät uns, dass wir uns an der Südspitze der Insel Mankilansaari befinden, von wo aus über Brücken eine Straße nach Varkaus führt. Wir rufen ein Taxi, das uns zu unser Unterkunft bringt, uns so geht eine weitere wunderschöne Tour zu Ende.

Nach einer Übernachtung in Varkaus fahren wir mit dem Zug nach Joensuu, von wo es am nächsten Morgen mit dem Flugzeug wieder über Helsinki nach München geht… mitten in den abendlichen Berufsverkehr – was für ein Kontrast zu den letzten drei Wochen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s