Nochmal, weils so schön war: der Donaudurchbruch per Packraft

Letzten Sonntag sind wir bei herrlichstem Wetter zu unser (leider*) ersten Rad- und Packraft-Kombinationstour gestartet.

Die Strecke war identisch zum letzten Mal (vor fast genau einem Jahr!) und kann im Detail hier nachgelesen werden. Die Tour ist landschaftlich wirklich reizvoll, sehr abwechslungsreich und vom Umfang her genau richtig für uns als Familie, wir werden sie also sicher noch einige Male wiederholen.

Highlights waren natürlich wieder die große Kiesbank am Kloster Weltenburg, die „Höhle“ (eher ein großer Felsüberhang) in der Weltenburger Enge und die Ringelnatter, die vor uns durch die Donau schwamm.

Diesmal begegnete uns ein Ausflugsschiff direkt in der Enge und ich fand mich unversehens zwischen Felswand und Schiff wieder. Es war zwar noch genug Platz, dass keine Gefahr bestand, doch die Wellen schaukelten sich dort zu erstaunlicher Höhe auf, was für einen Anfänger, denke ich, durchaus bedrohlich werden kann.

*Zu unser verhinderten Rad-undPackraft-Tour auf der Salzach werde ich noch einen gesonderten kurzen Beitrag schreiben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s