Nasswerden auf der Loisach (Eine Tour mit Rad und Packraft)

Jetzt, wo die Tage schnell kürzer und vor allem kälter werden, versuchen wir die verbleibenden schönen Tage noch bestmöglich zu nutzen. Daher sind wir auch gestern wieder unterwegs gewesen, wieder mal als kombinierte Fahrrad-Packraft Tour.

Diesmal steht die Loisach zwischen Farchant und Eschenlohe auf dem Programm. Wir parken das Auto in Eschenlohe, kurz hinter der Einmündung der Eschenlaine, direkt an der Loisach. Dann beladen wir die Fahrräder und fahren los, die Mühlstraße entlang und dann auf den Rad- und Wanderweg, der an der Hangkante entlang auf der östlichen Talseite nach Oberau und dann weiter bis nach Farchant führt. Mit Blick auf das imposante Wettersteinmassiv geht es anfangs immer leicht auf und ab, später eben über Wiesen und Felder, durch Wald und Moorlandschaft. Landschaftlich sehr lohnend und weitestgehend ohne Autoverkehr ist der Weg schon für sich genommen eine tolle Familienradtour.

Auch das Wetter spielt mit: anfangs ist es noch ziemlich bewölkt, aber im Laufe des Tages wird es immer freundlicher und irgendwann haben wir blauen Himmel und Sonnenschein.

In Farchant angekommen essen wir erst einmal zu Mittag, dann beginnen wir den zweiten Teil unserer Tour. Auf den ersten paar hundert Metern erfordert die Loisach unsere ganze Aufmerksamkeit. Die Strömung ist schnell und immer wieder müssen wir Steinen im Flußlauf ausweichen. Bis Oberau gibt es immer wieder kleine Stromschnellen und überspülte Felsen, aber dazwischen auch ruhigere Abschnitte, die einem erlauben die grandiose Bergkulissen zu genießen und Fotos zu machen. Hinter Oberau wird der Fluß ruhiger, mit einer Ausnahme: etwa einen Kilometer nach der Brücke von Oberau kommt eine kleine Sohlrampe, die laut unseren Informationen „in der Mitte leicht zu befahren“ ist. Schon von weitem sehen und hören wir die Rampe, speziell in dern Mitte rauscht uns spritzt es heftig. Lars erntscheidet sich für die Durchfahrt am Rand, und scheint damit nicht ganz glücklich zu sein. Ich komme kurz dahinter und mir bleibt nicht viel Zeit für eine Entscheidung. Ich beschließe, mittig durch zu fahren. Erstmal geht es ein ganzes Stück abwärts und dann direkt in eine hohe Welle hinein. Ein großer Schwall spritzt ins Boot und vor allem der vor mit sitzende Niklas bekommt eine kalte Dusche ab. Lautstark tut er seinen Unmut kund! Meine Füße, die den tiefsten Punkt des Bootes darstellen, stehen knöcheltief im Wasser. Mist! Bis zur nächsten Anlandemöglichkeit ist es noch eine ganze Weile, aber nach dem ersten Schock erzählt Niklas mir, dass er eigentlich garnicht unbedingt anlanden will, ihm ist warm und das Wasser in den Gummistiefeln stört ihn auch nicht. Auch mir wird trotz Fußbads in meinen Neoprensocken und Aquashell-Kleidung nicht kalt. Das Wasser leeren wir trotzdem bei der nächsten Gelegenheit aus dem Boot und aus den Stiefeln. Sehr beruhigend zu wissen, dass unsere Kleidungswahl auch so einem Praxistest standhält!

Der Rest der Fahrt ist größtenteils ein gemütliches Dahintreiben in der schnellen Strömung, gewärmt von der tiefstehenden Nachmittagssonne.

In Eschenlohe angekommen ziehen wir uns erst einmal trockene Sachen an und holen die Fahräder aus Farchant, bevor es wieder heimwärts geht.

Kurzinfos: Pegel Loisach bei Farchant: 52cm; Radtour: ca. 11km; Paddeltour: 10km; Einsetzen: Farchant, linke Flußseite, kurz hinter der Brücke (Mühldörflstraße), Aussetzen: Eschenlohe, Rampe kurz hinter der Einmündung der Eschenlaine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s