Packraften in Finnisch-Lappland (18)

Jetzt liegt nur noch eine letzte, kurze Paddeletappe vor uns: die wenigen hundert Meter von Palosaari zum Hafen von Veskoniemi.

Während der Nacht hat der Wind um 180° gedreht und schon im Zelt hören wir, wie die Wellen gegen das Ufer schwappen. Im Süden grenzt eine große offene Wasserfläche an die Insel, entsprechend hoch sind die Wellen, obwohl der Wind zwar kräftig weht, aber lange nicht so stark, dass man Mühe hätte dagegen anzupaddeln.

Zum Abschied scheint noch einmal die Sonne aus einem strahlend blauen Himmel. Gemütlich frühstücken wir und packen unsere Sachen – wir haben keine Eile von hier wegzukommen.

Erst einmal paddeln wir gegen den Wind ein Stück nach Süden, um dann zwischen den Molen nach Norden in den Hafen einzufahren. Den Kindern macht das Reiten auf den Wellen so großen Spaß, dass wir noch wesentlich länger und weiter nach Süden paddeln, als es eigentlich notwendig gewesen wäre.

Irgendwann ist aber dann doch Zeit, die Fahrt zu beenden. In Veskoniemi angekommen packen wir unsere Sachen, rufen ein Taxi und lassen uns zum Zeltplatz in Ivalo zurückfahren.

Dort angekommen nutzen wir die warme Sonne, um all unsere Sachen zu trocknen und sauber zu verpacken.

Am nächsten Tag ist die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen. Ein großartiger Urlaub voller wunderbarer Erlebnisse und voller Überraschungen geht zu Ende!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s